Sophienkathedrale , Kiew

Reisetipps und Bilder von Sophienkathedrale in Kiew

 1 

Sophienkathedrale (Kiew)

Besuchen Sie auch Fotos Sophienkathedrale , den Stadtplan Sophienkathedrale sowie Hotels Nähe Sophienkathedrale .

Die Kiewer Sophienkathedrale (Софийский собор) gilt als eines der herausragendsten Bauwerke europäisch-christlicher Kultur. In den Überlieferungen wird der Baubeginn mit dem Jahr 1037 angegeben, nachdem der Kiewer Fürst Jaroslaw der Weise (Ярослав Мудрый) 1036 die Petschenegen besiegen konnte. Die Kathedrale wurde als vielkuppelige fünfschiffige Kreuzkirche mit offener Galerie nach byzantinischem Vorbild – speziell nach dem der Hagia Sophia in Konstantinopel – errichtet. Der Name leitet sich vom griechischen Wort "Spohia" = (göttliche) Weisheit ab. Als Hauptkathedrale der Kiewer Rus war sie ihrer christlichen und kulturellen Bedeutung nach dazu berufen, von der Weisheit des Christentums und der Festigung der politischen Macht der Rus zu künden. Die Kathedrale war Mittelpunkt des kulturellen und politischen Lebens des altrussischen Staates. Hier fanden u. a. die Thronbesteigungen der Kiewer Fürsten statt, hier tagte die Kiewer Volksversammlung ("Veče"), hier wurden Staatsgäste empfangen und Hofzeremonielle durchgeführt.

Die Ausmaße der Kathedrale waren schon für die damalige Zeit beeindruckend: Länge 37 m, Breite 55 m, Höhe bis zur Zentralkuppel 29 m. Die Innenausstattung ist durch Wandmalerein und vor allem durch hervorragende Mosaiken (seit dem 11. Jh.) ebenfalls nach byzantinischen Vorbild gekennzeichnet: ca. 3000 m² Fresken, ca. 260 m² Mosaiken. Hervorzuheben sind das übergroße Mosaik der "Betenden Gottesmutter" ("Oranta") in der Altarapsis und das Mosaik des allherschenden Christus ("Pantokrator") in der Zentralkuppel. Zählungen haben ergeben, dass für die Mosaike 177 verschiedene Farbschattierungen verwendet wurden. Die Kathedrale diente auch als Bestattungsort der Kiewer Fürsten. Als wichtiges Grabmal hat sich der Sarg von Jaroslaw dem Weisen bis heute erhalten, der hier 1054 beigesetzt wurde.

Nach dem Einfall der Mongolen in die Rus (Mitte 13. Jh.) verlor nicht nur die Stadt Kiew ihre zentrale politische und kulturelle Funktion, sondern auch die Sophienkathedrale verlor ihre kirchliche Bedeutung. Der Kirchenbau wurde teilweise zerstört, der Sitz des Metropoliten nach Nowgorod Velikij (und später nach Moskau) verlegt. Im 15. Jh. wurde die Kathedrale weiterhin durch Einfälle der Krimtataren in Kiew zerstört. Eine Restaurierung und ein Wiederaufbau erfolgten in den Jahren 1685 – 1707. Hierbei wurde die Innenausstattung kaum verändert, sodass sich der großartige byzantinische Eindruck bis heute erhalten hat. Dagegen wurde der äußere Kirchenbau vollkommen im Barockstil erneuert. Die Außengalerien wurden um ein Stockwerk erhöht und weitere sechs Kuppeln in der typischen Birnenform des ukrainischen Barocks hinzugefügt. Das Gelände der Sophienkathedrale wurde mit einer Mauer neu umfasst und weitere Gebäude wurden errichtet, u. a. der Metropolitenpalast, das Südtor, das Refektorium (als beheizbare Kirche auch "Warme Sophie" genannt) und das Geistliche Seminar. Auffallend ist der Glockenturm (1699 – 1707), der über dem Hauptzugang errichtet wurde. Nach einer Erhöhung um eine vierte Etage 1851 ist er jetzt 76 m hoch.

Während der Sowjetzeit wurde der Gebäudekomplex 1934 als kirchliche Einrichtung geschlossen und als "Staatliches Reservat Sophien-Museum" eröffnet. Erst mit der Trennung der Ukraine von der zerfallenden Sowjetunion 1991 wurde die Sophienkathedrale wieder der orthodoxen Kirche übergeben. Aber in den folgenden Jahren gab es erhebliche Streitigkeiten innerhalb der orthodoxen Kirche über die Zugehörigkeit der Kathedrale: entweder zur orthodoxen Kirche des Kiewer Patriarchats oder des Moskauer Patriarchats. Ebenfalls gab es auch Ansprüche der ukrainisch-katholischen Kirche. Da diese Streitigkeiten nicht gelöst werden konnten, setzte sich der ukrainische Staat durch und schloss erneut die Sophienkathedrale für kirchliche und liturgische Zwecke. Sie ist seitdem wieder ein Museumskomplex, der auch zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

2002 schreckten Alarmmeldungen der Presse die kulturell interessierte Öffentlichkeit auf: In ummittelbarer Nähe zum Gebäudeensemble der Sophienkathedrale sollten in einem dichtbebauten Wohnkomplex eine Tiefgarage und ein Schwimmbad mit Fitnesszentrum eingebaut werden. Aufgrund des großen Erdaushubs und der umfangreichen Baumaßnahmen kam es zu Erdbewegungen, die die Bausubstanz des gesamten Ensembles der Sophienkathedrale gefährdeten. Der große Glockenturm, der sich die Jahrhundert über schon etwas geneigt hatte, neigte sich – zwar nicht sichtbar – etwas weiter und Mauerteile an den einzelnen Gebäuden bekamen Risse. Es bestand die ernsthafte Gefahr, dass es zu größeren Schäden kommen könnte. Die Bauarbeiten mussten eingestellt werden, um den Boden zu stabilisieren. Für die entstandenen Schäden konnte allerdings niemand verantwortlich gemacht werden.

Literatur

- Stadtbummel durch Kiew, hrsg. "Baltija Dryk", Kiew 2002, ISBN 966-96041-1-7

- Der schiefe Turm von Kiew, In der ukrainischen Hauptstadt ist die Kathedrale durch bauliche Anarchie im Untergrund gefährdet, von Michael Ludwig, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.07.2002, Nr. 167 / Seite 9

- Як тебе шкода, Києве мій..., Леся Шовкун, 26.07.2002, http://www.pravda.com.ua

Stadtplan Sophienkathedrale

Sophienkathedrale  Stadtplan

Im Moment oft gebuchte Unterkünfte

Senator Apartments Maidan Bildansicht
Tarasa Shevchenka Lane 8B, 01001 Kiev
Theatre Boutique Apart-Hotel Foto
Bogdana Khmelnytskogo Street 10, Apt. 1, 01001 Kiev
EZ ab 126 €, DZ ab 126 €
Royal Olympic Hotel Motiv
Hospitalnaya Street 12, 01023 Kiev
11 Mirrors Design Hotel Aufnahme
Bogdana Khmelnitskogo Street 34А, 01030 Kiev

Kiew-Reiseführer als PDF Downoad

Sie bekommen den kompletten Kiew Reiseführer mit vielen Bildern und Kiew-Landkarten als PDF gratis für Ihre Hotelreservierung in Kiew
Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Kiew

Kiew Reiseführer:

Umfassender Kiew ReiseführerBis Bilder, Kiew Stadtpläne, EinzelseitenInhalte, Ausschnitte und Gestaltung individuell einstellbarFür 30 Reiseregionen auswählbarJetzt als Sofort-Download kostenfrei zur Hotelbuchung in Kiew sowie für 9,95 € in unseren Download-Shop

Beliebte Bereiche auf dieser Seite:

Auf Citysam Kiew findet man Hotels von Kiew unterschiedlichster Themen mit unserem kostenlosen Download-Reiseführer für Ihre Reservierung mit Tipps der Attraktionen, unseren interaktiven Stadtplan von Kiew mit Luftaufnahmen und viele Fotos und Impressionen.

Stadtplan dieser Sehenswürdigkeit

Sehen Sie angrenzende Straßen im Stadtplan mit Landkarte von Sophienkathedrale . Finden Sie darauf zusätzliche Sehenswürdigkeiten und Hotels.

Unterkünfte bei Citysam

Empfohlene Unterkünfte und Gästehäuser jetzt finden sowie buchen

Folgende Unterkünfte befinden sich in der Umgebung von Sophienkathedrale und anderen Attraktionen wie Kiewer Höhlenkloster, Wladimirkathedrale , Goldenes Tor von Kiew. Zusätzlich finden Sie Hotelsuche etwa 396 weitere Kiew Hotels. Alle Buchungen mit kostenfreien PDF-Reiseführer zur individuellen Nutzung.

DiscoverKiev Apartments at Saint Sophia Square

Sofiyiska Square Area 96m bis Sophienkathedrale
DiscoverKiev Apartments at Saint Sophia Square

KievCity Apartments

Malaya Zhytomyrska street 5 210m bis Sophienkathedrale
KievCity Apartments

Bontiak Hotel Inoffizielle Bewertung 4 TOP

Irininskaya Street 5/24-B 240m bis Sophienkathedrale
Bontiak Hotel

Downtown Kiev Apartments TOP

Zolotovoritska Street 2A 280m bis Sophienkathedrale
Downtown Kiev Apartments

Sunday ApartHotel 3* TOP

Zolotovorotska Street 2a 280m bis Sophienkathedrale
Sunday ApartHotel

Ihre Suche nach ähnlichen Unterkünften:

Anreise:
Abreise:

Sophienkathedrale  in Kiew Copyright © 1999-2017 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.